German language reforms fail

Satirical mag Titanic has gone one better than publishers Springer & Spiegel, who yesterday deserted the state language reforms of the mid-90s:

TITANICK kehrt zurück zur ganz, ganz alten Rechtschreybung
Sie habent eyn Eynsehen: Der Spiegel-Verlag und Springer kehren zurück zur alten Rechtschreybung. Doch TITANICK gehet noch eyn Schrittleyn weyter und schreybet ab dem heutiglichen Tage im würklich klassischen Teutsch. Bitte schnallet Ihro Gnaden sich an für den Witze, wou Neidhart zum Artzte kümmet und das Häsigline zur Frouwe saget, dies seye ja auch gar keyne Mohrrübe.

That’s getting pretty close to the kind of German I feel comfortable with. It has, however, nothing to do with those well-known Germanophiles, Laurel and Hardy.

Similar posts


Comments

Your email address will not be published.